Leistungen
 

Leistungen

Die Krankengymnastik findet Anwendung in der Nachbehandlung von Verletzungen, Operationen, aber auch bei chronischen Beschwerden wie zum Beispiel bei Gelenkverschleiß. Dabei werden gestörte Bewegungsmuster analysiert und verbessert, die Leistungsfähigkeit der Muskulatur erhöht und Bewegungseinschränkungen verbessert.

Viele Schmerzsymptome lassen sich in der Bewegungstherapie aber erst dann bearbeiten, wenn vorher mit einer manuellen Therapie Blockierungen, zum Beispiel an der Wirbelsäule, gelöst worden sind.

Bei der Massage handelt es sich nicht nur um eine reine Wohlfühlbehandlung. Verspannte Muskulatur kann zu hartnäckigen Problemen, zum Beispiel Kopfschmerzen führen, die sich durch sanfte Massage oft schnell beheben lassen.

Die Lymphdrainage ist eine Entstauungstherapie und wird nach Sportverletzungen, aber auch Entfernung von Lymphknoten angewandt.

Für Patienten mit Rückenschmerzen, v.a. bei Bandscheibenproblemen, ist zusätzlich zu den oben genannten Therapieformen eine Behandlung im Schlingentisch oft hilfreich.

Bei neurologischen Krankheitsbildern wie Schlaganfall oder Multipler Sklerose kommen spezifische krankengymnastische Techniken wie "PNF" zur Anwendung.

Zur Aufrechterhaltung und Verbesserung Ihres Wohlbefindens bieten wir Ihnen verschiedene Kurse an, wie z.B. Rückschul-Kurse. Die Teilnahme an diesen Kursen wird von den meisten Kassen gefördert.

Die craniosacrale Therapie wurde vom amerikanischen Arzt William Garner Sutherland begründet. Sie ist eine eigenständige Therapie und wird manuell angewandt. Zwischen dem Schädel (lat. cranium) und dem Kreuzbein (lat. sacrum) befindet sich die Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor). Craniosacrale Therapie hat den Fokus auf der Beeinflussung der rhythmischen Bewegungen dieser Flüssigkeit, welche das Zentrale Nervensystem des Menschen umfließt. Die Therapie ermöglicht auf sanfte Weise eine Kontaktaufnahme mit den Hirn- und Rückenmarkshäuten. Aber auch mit den Knochen, Muskeln und dem Bindegewebe. Das Spektrum der Anwendung craniosacraler Arbeit reicht von einer vitalisierenden und entspannenden Allgemeinbehandlung über die integrative Behandlung von körperlichen Problemen, wie Migräne, Rückenschmerzen und Kieferproblemen bis hin zur Aufarbeitung tiefer emotionaler Traumata.

In der Elektrotherapie werden verschiedene Stromformen therapeutisch genutzt. Am häufigsten kommt zur Anwendung die Iontophorese (Gleichstrombehandlung, die das Einwirken einer aufgetragenen Salbe verbessert) oder die schmerzlindernde Reizstrombehandlung, bei der der Patient im betroffenen Gebiet ein angenehmes Kribbeln verspürt.

Bei Reizzuständen am Gelenk oder den umgebenden Strukturen (Kapsel-Band-Apparat, Sehnenansätze oder Schleibeutel) wird die Ultraschallbehandlung empfohlen. Die Schallwellen dringen tief in das Gewebe ein und bewirken dort eine Durchblutungverbesserung und Schmerzlinderung. Die Ultraschallbehandlung ist für den Patienten nicht zu spüren.

In der Vojta-Therapie werden idealmotorische Fortbewegungsmuster in vorgegebenen Ausgangsstellungen über definierte Auslösezonen am Körper des Patienten stimmuliert. Diese Reflexbewegungen beinhalten alle Bausteine der menschlichen Fortbewegung. Sie sind schon bei der Geburt in unserem Gehirn angelegt und abrufbar. Nach Dr. Vojta kommt es durch wiederholtes Auslösen dieser reflexartigen Bewegungen gewissermaßen zu Freischaltungen oder Neubahnungen innerhalb funktionell blockierter nervlicher Netzwerke zwischen Gehirn und Rückenmark. Bewegungsstörungen lassen sich so, bereits in den Anfängen erfolgreich behandeln.

Das Bobath-Konzept wird als ganzheitliches, auf neurophysilogischer Grundlage basierendes Therapiekonzept verstanden. Es beinhaltet die Förderung der motorischen (muskulären), der geistigen, der emotionalen/sensiblen, der sozialen und auch der sprachlichen Entwicklung. Die eigene Intention des Kindes wird dabei aufgegriffen und gestärkt, sowie Fähigkeiten erneuert, erweitert und gegebenenfalls auch verändert. Individuell an die Probleme des Kindes angepasst, wird versucht funktionell und handlungsorientiert den Einzug in den Alltag zu erleichtern. Das Spiel und die Motivation haben dabei einen großen Stellwert, in dem alle Entwicklungsebenen verbunden werden.

(c) mediascout gmbh